Tarifvertrag kaufmann im einzelhandel sachsen

Das erste Treffen über das neue Abkommen fand am 2. Februar 2017 statt, als der Verhandlungstermin für den 14. Februar angesetzt war. Am Anfang lagen die Positionen der Sozialpartner sehr weit auseinander. Die Gewerkschaften forderten eine Lohnerhöhung von 3 %, eine Verkürzung der Jahresarbeitszeit um 28 Stunden und eine Verringerung der Zahl der Sonn- und Feiertagsbeschäftigten, die zur Arbeit verpflichtet werden könnten. Das Recht der Arbeitnehmer, ihre Arbeit kollektiv zurückzuziehen, wurde immer genutzt, um die Arbeitgeber dazu zu bewegen, sich an einen Tarifvertrag zu halten. [265] In kritischen Momenten der Geschichte kämpfte sie auch gegen die politische Repression (z.B. die Bauernrevolte von 1381 und die indische Unabhängigkeitsbewegung bis 1947), verhinderte Militärputsche gegen demokratische Regierungen (z.B. den Generalstreik in Deutschland gegen den Kapp-Putsch 1920) und stürzte Diktaturen (z.B. beim ägyptischen Generalstreik 2008). Antidemokratische Regime können soziale Organisationen, die sie nicht kontrollieren, nicht tolerieren, weshalb das Streikrecht für jede demokratische Gesellschaft von grundlegender Bedeutung ist und ein anerkanntes Menschenrecht im Völkerrecht.

[266] Historisch anerkannte das Vereinigte Königreich das Streikrecht mindestens seit 1906. [267] Die britische Tradition hat das Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation 87 (1948) Artikel 3 und 10[268] die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte gemäß Artikel 11,[269] und die EU-Grundrechtecharta Artikel 28 inspiriert. Der Umfang des Rechts auf kollektives Handeln war jedoch umstritten. Aufgrund einer Reihe von Beschränkungen von 1979 bis 1997 wurde das Gesetz teilweise im Trade Union and Labour Relations (Consolidation) Act 1992, Denparagrafen 219 bis 246, kodifiziert, der nun mehr unter internationale Standards fällt. Während des Ersten Weltkriegs verlangte die Brutalität der Westfront die Beteiligung aller verfügbaren Personen und Ressourcen. Als Frauen traditionelle “Männerjobs” übernahmen, gewann die Suffragette-Bewegung an Schwung. Vor Kriegsende gab das Representation of the People Act 1918 Männern über 21 Jahren und Frauen über 30 Jahren, wenn sie Eigentum hatten, allgemeines Wahlrecht. Einen Neuanfang versprachen die Sieger ihrem Volk. Der Versailler Vertrag schuf die Internationale Arbeitsorganisation, um gemeinsame Standards zwischen den Ländern zu erarbeiten, denn wie es hieß, “kann Frieden nur geschaffen werden, wenn er auf sozialer Gerechtigkeit basiert”, und wiederholte den US Clayton Act 1914, indem er verkündete, dass “Arbeit nicht nur als Ware oder Handelsartikel betrachtet werden sollte”. [21] Aber das internationale System blieb uneins, da der Kongress der Vereinigten Staaten seine Zustimmung zum Völkerbund zurückhielt. Innerhalb des Vereinigten Königreichs sollte die Nachkriegssiedlung ein Heim für Helden machen. Whitley Councils erweiterte das Trade Boards Act 1909 System auf Joint Industrial Councils, die (nicht rechtsverbindliche) faire Lohnvereinbarungen förderten[22], während das Arbeitsministerium aktiv das Wachstum der Gewerkschaften organisierte und beriet.

[23] Dies basierte auf einer Theorie der Tarifverhandlungen, der Vereinbarung oder des Handelns, die von Sidney Webb und Beatrice Webb in Industrial Democracy befürwortet wurde, um die Ungleichheit der Verhandlungsmacht der Arbeiter zu beseitigen. [24] Ohne Rechtskraft hinter Tarifverträgen blieb das Gesetz in einem Zustand kollektiver Laissez faire, was den Freiwilligkeitswillen für eine Vereinbarung und Streitbeilegung zwischen Industriepartnern förderte.